Sommer-Tipps: An heißen Tagen das Bier, die Wohnung und sich selbst kühlen

Im Sommer 2015 wurden bisher Rekordtemperaturen von über 40 Grad gemessen, und dabei haben wir erst Anfang Juli. So bleibt einem fast keine andere Wahl, als die heißen Tage im Schatten eines Baumes zu verbringen, ob nun Daheim, im Freibad oder aufm Keller. Ich möchte Euch heute ein paar Tipps geben, wie Ihr Euer Bier, Eure Wohnung und Euch selbst runter kühlen könnt, wenn die Sonne vom Himmel brennt.

Bier kühlen

Nichts ist bei heißen Temperaturen erfrischender, als ein kaltes Radler oder ein kühles Pils vom Fass. Doch wie kann man Bier am schnellsten runter kühlen? Hier helfen Chemie und Physik!
Alles was man braucht ist eine Schüssel oder einen Eimer, Eis und Salz.
Das Bier wird in die Schüssel gelegt und mit dem Eis umgeben. Danach gibt man etwas Salz auf das Eis. Durch eine energetische Reaktion entstehen Temperaturen bis -17 Grad. Nach 5 Minuten sollte die Flasche kalt genug sein.
Bei Fässern oder Kästen gestaltet sich das ganze schon schwieriger. Für Party bieten sich Bauwannen an, in welche man den Kasten stellt. Mit Wasser und Eiswürfelns sowie etwas Salz ist das eine gute Alternative, auch für Fässer. Sollte das entsprechende Equipment nicht vorhanden sein, helfen nasse Handtücher oder das Seichte Ufer eines Baggersees!

Seid erfinderisch :-)

Wohnung kühlen

Ich wohne in einer Dachwohnung und bin somit recht kreativ geworden, was improvisierte Klimaanlagen betrifft. Zwar gibt es im Baumarkt schon Geräte ab 200€, doch verbrauchen diese viel Strom, machen Lärm und benötigen Platz. Hier ein paar Tipps, wie man sich noch helfen kann:

Für Bastler:

Kleine Räume kann man mit einer selbstgebauten Klimaanlage für nichtmal 30€ kühlen. Eine Videoanleitung findet Ihr dazu hier:

Diese Konzept kann man theoretisch auf jede beliebige Größe anwenden. Ich habe es einmal mit einer Kühlbox probiert. Als Lüfter habe ich einen alten PC-Lüfter genommen. Den Deckel habe ich aus Pappe und Styropor gebaut. Mit einer Wand in der Mitte wird die Luftströmung optimiert.

Als Kühlakkus (auch für den Einsatz beim Picknick) empfehle ich einfach 0,5 PET-Flaschen. Wenn man diese mit Wasser füllt und in den Gefrierschrank legt, erhält man eine Kühleinheit, die viele Stunden hält.

Das Nasse Handtuch:

Schon Douglas Adams wusste, dass es immer gut ist ein Handtuch dabei zu haben. Im heißen Sommer kann ein nasses Handtuch wahre Wunder bewirken:

  • Hängt das nasse Handtuch vor das geöffnete Fenster, am besten in Kombination mit einem Durchzug. Faustregel: Verdunstung macht kalt!
  • Ein nasses Handtuch über einer Stuhllehne vor dem Ventilator hilft auch viel. Pro Tipp: Wenn das Handtuch in einem Eimer mit Wasser hängt, bleibt es lange Zeit feucht.

Richtig Lüften:

Nach Möglichkeit sollte man die Fenster nur aufreißen, solange es draußen noch kühl ist oder wieder wird. Sobald die Sonne zum Fenster rein scheint, lasse ich meine Jalousien runter. Abends mache ich nur zwei Fenster auf uns erzeuge mit einem Ventilator einen Durchzug. Nachts helfen Mückengitter, gegen schwirrende Eindringlinge 😉

Sich kühlen

Einfach Wasser:

Sollten alle Hilfsmittel versagen, hilft nur noch ein Eimer kaltes Wasser und ein paar Waschlappen. Die direkte Verdunstungskälte auf der Haut ist immer noch die beste Erfrischung.

Freibäder und Badeseen

Am Wochenende und nach Schulschluss sind die Freibäder in Bamberg schnell überfordert: In der Hainbadestelle liegt man dicht an dicht und im Stadionbad herrscht dichter Verkehr, wenn man seine Bahnen ziehen möchte.
Mit Auto oder Fahrrad kann man schnell alternative in der Umgebung erreichen, die Erfrischung versprechen. Ich habe für Euch einmal meine Favoriten zusammengefasst!

Wasser kühlt am besten!

Freibäder

  • Das Freibad in Zapfendorf bietet viel Platz zum plantschen, einen Sprungturm und eine Wasserrutsche. Parkmöglichkeiten sind genügend vorhanden und die großzügige Liegewiese macht Hoffnung auf Privatsphäre
  • Ich würde Euch gerne mehr über das Freibad in Gaustadt erzählen, doch leider war der Parkplatz so überfüllt, dass ich mir eine Alternative gesucht habe. Trotzdem: In 10 Minuten (20 mit Fahrrad) zu erreichen. Vielleicht ein Tipp für Vormittage unter der Woche

Bade- und Baggerseen

In näherer Umgebung sind die Seen bei Breitengüßbach und Baunach. Vom Stadtkern aus benötigt man über die Bundesstraße aus ca. 15 Minuten (Fahrrad ca. 45).

    • Der Brückenhaussee bei Baunach ist ein Geheimtipp und bietet ein ruhiges Ufer und schönes Wasser. Von Breitengüßbach Mitte nach Baunach fahrend kommt die Einfahrt links in einer Kurve.
    • Der See bei Breitengüßbach bietet leider oft zweifelhafte Wasserqualität, was aber auch daran liegt, dass viele Moore das Ufer schmücken. Für ein paar Stunden im Schatten liegen, Grillen und die Füße ins Wasser halten, ist das Gewässer ideal!
    • Ist man gewillt, sich eine halbe Stunde ins Auto zu setzen, kann ich den Ostsee in Bad Staffelstein empfehlen. Zwar ist die Liegewiese nahe dem Café schnell überfüllt, doch nach ein paar Metern bietet sich viel Platz. Der See hat die höchste Auszeichnung für Wasserqualität: Die blaue Fahne. Er wird von Bademeistern überwacht, bietet viel Platz zum schwimmen, einen Sprungturm, eine schwimmende Plattform und einen Nichtschwimmerbereich.
      Neben der Möglichkeit zu Grillen kann man dort auch, in Absprache mit dem Campingplatz für ein paar Tage sein Zelt aufschlagen.

Vorsicht Sonne!

An diesen Tagen ist die Sonne leider nicht nur zum Genießen da. Die Sonne brennt teilweise unerträglich zum Himmel und bei direkten Hautkontakt kann schon nach kurzer Zeit Sonnenbrandgefahr bestehen. Der richtige Sonnenschutz ist hier Pflicht. Ärzte empfehlen Lichtschutzfaktoren zwischen 30 und 50, je nachdem welchen Hauttyp man hat. Zusätzlich kann der Körper bei zu langem Sonnenkontakt oder Sport in der Hitze kollabieren; man nennt das dann auch Sonnenstich.

Trinken, Trinken, Trinken!

Man kann fast gar nicht oft genug sagen, wie wichtig Trinken ist. Am besten Wasser und am besten aus der Flasche! Oft liegen im Leitungswasser an besonders warmen Tagen erhöhte Keimwerte vor. Ich gehe auf Nummer sicher und kaufe stilles Wasser in 8 Liter Kanistern. Dies passen auch in den Kühlschrank :)
Leitungswasser sollte man vor Gebrauch sicherheitshalber abkochen.

Zum Abschluss

So schön die warmen Tage auch sind, so vorsichtig sollte man auch sein: Immer wieder werden Kinder und Hunde auf Supermarktparkplätzen aus überhitzen Autos gerettet. Die Wenigsten wissen, dass sich ein Auto in unter 10 Minuten zu einem Backofen verwandelt. Man sollte mit der Hitze auf jeden Fall verantwortungsbewusst umgehen.
In Deutschland sind wir selten auf so hohe Temperaturen vorbereitet, aber ich hoffe Ihr findet Eure Möglichkeiten die Tage zu genießen und Euch abzukühlen.
Vielleicht waren ja ein paar nützliche Tipps dabei, die den Sommer zum Genuss und nicht zur Qual machen.
Wenn Ihr noch Tipps zur Abkühlung habt, würde ich mich freuen wenn Ihr diese in den Kommentaren postet (hier oder auf Facebook). Ich freue mich auch immer über Tipps, welche Brauereien oder Bierkeller man auf jeden Fall einmal hier im Blog vorstellen sollte. Wenn Ihr keinen Beitrag verpassen wollt, hinterlasst doch einen Like auf unserer Facebook Seite :)

Bis dahin wünsche ich Euch alles Gute und wenig Schwitzen,

Euer Alex

PS: Noch ein Tipp für Autofahrer! Eine Sonnenschutzplane für 2€ vom freundlichen Krims-Krams-Laden nebenan verhindert verbrannte Hände am Lenkrad. Klingt einfach, hat sich aber offensichtlich noch nicht so rumgesprochen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Brauereien nach Ort

Wissenswertes

Log In or Sign Up